ERNST GIGER

MEINE ALTEN SPIEGELREFLEXKAMERAS: KONICA FP-1

 

SAMMLUNGS-

ÜBERSICHT

 

 

Ziemlich gut erhalten, einwandfreie Funktion: Vollautomatische einäugige Kleinbild- Spiegelreflexkamera für bescheidene Gestaltungs-Ansprüche

Konica FP-1 Programm: Spiegelreflex mit sehr beschränkten Einstellmöglichkeiten (1981-83)

Die Bedienelemente: Ein-/Ausschalter, Selbstauslöser, Filmtransporthebel und Einstellung Filmempfindlichkeit unter Rückspulkurbel. Auslöser und Selbstauslöser sind elektrische Taster.

Mattscheibe mit Schnittbildentfernungsmesser und Mikroprismenring. Eine grüne und eine rote Leuchtdiode zeigen richtige oder nicht mögliche Belichtung an. ASA-Einstellung nur zwischen 50 und 400.

Narrensicheres Filmeinlegesystem, Stromversorgung 4LR44 (Eveready 537) 

Die FP-1 wie eine einfache, vollautomatische Sucherkamera zu bedienen. Bis auf den Batteriefach-Deckel solide Verarbeitung.

Schwachpunkt: Batteriefach-Deckel, im Volksmund "Glump"; Der Sucher hingegen ist Spitze und würde mancher teuren Digi-Spiegelreflex gut anstehen. Die Kamera war für den Anschluss eines Motors vorbereitet.

Ausführliche Beschreibung und Wertung: >>>   Detaillierte Daten >>>   Fotos von der FP-1  >>>   >>>

 

HOME