ERNST GIGER

MEINE ALTEN SPIEGELREFLEX-KAMERAS: NIKON FA

 

SAMMLUNGS-

ÜBERSICHT

 

 

 

Die FA war Im Bau von Kameras mit manuellen Objektiven ein Höhepunkt.

 

Nikon FA – "die Technokamera" (ab 1983)

"Und das kann ausser der FA keine andere SLR bieten: Die völlig neue Nikon-Mehrfeldmessung AMP, die automatisch die optimale Belichtung errechnet, und zwar auch unter schwierigen Lichtverhältnissen." Nikon-Werbung

 

Mechanische Belichtungszeit M250 als Notnagel bei erschöpfter Batterie / Betriebsartenwähler: P Doppel-Programmautomatik, S Blendenautomatik, A Zeitautomatik, M Handeinstellung / Umschalter-Druckknopf mittenbetonte Messung /  Mehrfachbelichtungshebel nahe beim Auslöser und Filmtransporthebel (Einhandbedienung) / Schnellschalthebel, angelegt ist der Auslöser gesperrt und das Messwerk ausgeschaltet.

 

 

Abschabungen und Spuren von Schlägern. Eine Nikon, die so aussieht, hat harte Einsätze hinter sich.

Nach der Belichtung eines Filmes kann ich aber festhalten: alles ausser dem Bildzählwerk funktioniert noch.

 

 

 

Okularverschluss mit rot lackierter Blende gegen den Einfall von Fremdlicht durch das Okular / der kleine Knopf rechts dient der Entrieglung des Verschlusszeitenrades

 

                                 

Selbstauslöser, Abschaltung mit Rückstellung, darunter der Umschalter für mittenbetonte Messung ... eine elende unpraktische Fummelei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Links: Belichtungskorrektur-Skala, bis zu zwei LW (Lichtwerten) plus und minus / oben: Balgengerät

 

 

Nikon konnte für die FA über 70 hauseigene Nikkore und Nikon-Objektive anbieten mit Brennweiten zwischen 6 und 2000 mm, vom Fischauge bis zum extremen Tele. Vermutlich konnten ausserdem weit mehr Fremd-Objektive verwendet werden. Diese FA, meine zweite, ist mit einem  Schnellschuss- Noflexar 400 mm mit Balgen bestückt. Noflexare waren über Jahre bei Wild- und Sportfotografen sehr beliebt.

 

Nikon-Werbung: Jetzt ist sie da: die Kamera, die selbst schwierige Beleuchungsverhältnisse spielend meistert. Nikon präsentiert die neue FA, den "intelligenten" Multi-Automaten.

 

Mit Motor, mit "Technodrive", Nikon-Werbung: "In Stellung C (Dauerlauf) zieht der Motorantrieb MD-15 bis zu 3,2 Bilder in der Sekunde durch. (...) "Der MD-15 übernimmt die ganze Stromversorgung." Er ist nicht so chic wie der ebenfalls verwendbare MD-12. (Leider habe ich mein Exemplar, oft an der FE verwendet, leichtsinnig verkauft.)

 

FA-Boden, von links nach rechts: Transportkupplung für den Motor / Freilaufknopf / Buchse für Stativ oder Motorantrieb / Batteriefachdeckel / Abdeckung für die Antriebskupplung

 

"Das Einlegen des Films erfolgt genauso veraltet und hausbacken über Einfädeln in eine Aufwickelspule, wie seit eh und je."  Alexander Borell 1983  

 

Technische Daten, pdf-Datei >>>   Siehe Wikipedia >>>   Gediegene FA-Seite >>>

Peter Lausch >>>

 

HOME