ERNST GIGER

MEINE ALTEN SUCHERKAMERAS: OLYMPUS AZ-300 SUPER ZOOM

SAMMLUNGS-

ÜBERSICHT

 

Olympus AZ-300 Super Zoom: wie eine – also keine Spiegelreflexkamera

Olympus rühmte die AZ-300 Super Zoom als „vollkommen neuartige Autofocus-Kleinbildkamera", als ungewöhnlich klein und kompakt und mit einem 38 – 105 mm Motor-Zoom-Objektiv ausgerüstet. Sie biete eine Vielzahl von Aufnahmemöglichkeiten wie Spot-Messung, Aufhellblitz-Technik, Blitzsynchronisation mit langen Verschlusszeiten, Doppelbelichtung und Serienbildschaltung, sei aber dennoch einfach zu bedienen. „Ein speziell entwickelter Zoom-Sucher, der ein grosses, helles Sucherbild erzeugt, ist so mit dem Objektiv gekoppelt, dass der Bildauschnitt – ähnlich wie bei Spiegelreflexkameras – gezeigt wird."

Der Film wird automatisch eingefädelt. Einschränkung für nicht DX-codierte Filme: werden wie 100 ASA belichtet.

Spezielles Merkmal ist die serienmässige Handschlaufe, die man sich auch für schwerere neue Kameras wünschen würde.

Die automatische Scharfstellung arbeitet ab 1,30 m. Macro-Aufnahmen sind in Tele-Position zwischen 80 und 130 cm möglich, Parallaxenfehler werden automatisch ausgeglichen.

Auto-Zoom-Funktion: ein Motiv kann in immer gleichbleibender Grösse aufgenommen werden, wenn sich die Entfernung von Motiv und Kamera ändert.

Servo AF: Intervall-Schärfenachführung bei bewegten Motiven

Ausführliche Technische Daten

Kameratyp: Vollautomatische Autofocus-Zoomkamera mit Zentralverschluss.

Filmtyp: 24 x 36 mm Kleinbildfilm mit DX-Codierung.

Objektiv: Olympus-Motor-Zoom-Objektiv 4,5-6,0/38 — 105 mm (12 Linsen in 11 Gruppen) mit Innenfocussierung und MACRO-Einstellung. Filterdurchmesser 40,5 mm.

Auto-Zoom: Automatisches Zoomen bei fester Grössenvorwahl: VOLL PORTRAIT: Person in voller Grösse. HALB PORTRAIT: Person im Halb-Portrait.

Verschluss: Elektronisch gesteuerter Programmverschluss mit automatischem Programm-Shift. Verschlusszeiten von 2 s bis l/500s.

Sucher: Kepplerscher Zoom-Sucher. Vergrösserungsfaktor: WW: 0,46 fach, TELE: l, 17fach;

Sucheranzeigen: Autofocus-Messfeld, Autofocus- (grüne LED), Blitz- (orange LED), Makro- und Spot-Anzeige.

Scharfstellen: Passives Phasenvergleichssystem mit 208 AF-Stufen und eingebautem AF-Messlicht (automatische Zuschaltung bei geringem Licht) Schärfe und Belichtungsspeicher bei halb gedrücktem Auslöser; Aufnahmeabstand: 1,3 m bis °°; in MACRO-Position: 0,8 m bis 1,3 m.

AF-Funktionen: SERVO AF: Intervall-Schärfenachführung in Abständen von l s bei halb gedrücktem Auslöser für schnell bewegte Motive. PRE-FOCUS: Schärfevoreinstellung speichert den zuletzt eingestellten Wert bis zum Auslösen. Unendlich-Einstellung für weit entfernte Motive.

Empfindlichkeit des AF-Systems: LW l

Belichtungsmessung: Mittenbetonte Integral- und Spot-Messung über Sillizium-Fotozelle.

Belichtungssteuerung: Vollautomatisch mit Programmautomatik.

Bereich der Belichtungsautomatik: WW: LW 3,4.  (Blende 4,5/2 s) bis LW 17 (Blende 16/1/500 s); Tele: LW 4,4 (Blende 6,0/2 s) bis LW 17 (Blende 20/1/360 s) bei ISO 100.

Belichtungskorrektur: ±1,5 LW in 1/2 Stufen.

Filmempfindlichkeitseinstellung: Automatische Filmempfindlichkeitseinstellung bei DX-codierten Filmen von ISO 25 bis ISO 3200 in ganzen Stufen. (Nicht-DX-codierte Filme werden auf ISO 100 eingestellt. Für andere Zwischenwerte wird die Kamera automatisch auf die niedrigere Filmempfindlichkeit eingestellt. Bei ISO 32-Film wird sie auf ISO 100 eingestellt.)

Filmeinlegen: Automatisches Filmeinfädeln und motorischer Transport bis zum ersten Bild nach Schliessen der Kamera-Rückwand.

Filmtransport: Automatischer Filmtransport nach jeder Aufnahme. Einzelbild und Serienschaltung (1,5 B/s bzw. l B/0,7 s). Doppelbelichtung.

Filmrückspulen: Motorische Filmrückspulung automatisch bei Erreichen des Filmendes; automatischer Stopp der Rückspulung. Rückspulung des Films vor Filmende möglich.

Bildzählwerk: Vorwärtszählend, Anzeige auf dem LCD-Display. Läuft beim Filmrückspulen rückwärts.

Selbstauslöser: Elektronisch mit 12 s Vorlaufzeit. Anzeige durch rote LED (AF-Messlicht), leuchtet während der ersten 10 s, blinkt in den letzten 2 s vor dem Auslösen. Abschaltbar.

Blitz: Eingebauter Zoom-Blitz. Automatische Zuschaltung bei Lichtwert unter 9. Leitzahl und Blitzwinkel verändern sich entsprechend der eingestellten Brennweite des Objektivs.

Blitzsteuerung: Flashmatiksteuerung bei Bevorzugung kleiner Blendenöffnungen, bei völliger Dunkelheit ist der Verschluss völlig geöffnet.

Blitzleitzahl: 13—17 Bei Serienblitz-Aufnahmen: 9-12.

Blitzbereich: 1,3 m bis 4 m; MACRO: 0,8 m - 1,3 m bei ISO 100 Color-Negativfilm. Serienblitz-Aufnahmen: 1,3 m — 2,8 m.

Blitzladezeit: Ca. 3 s. Serienblitz-Aufnahmen: ca. 2 s. Auslöser wird während der Blitzladezeit blockiert.

Blitzdauer: ca. l/1000s.

Farbtemperatur: 5.800° K (wie Tageslicht.)

Blitzbetriebsarten: AUTO: Automatische Zuschaltung bei geringem Licht und bei Gegenlicht. OFF' Keine Blitzzuschaltung (Langzeitbelichtung). F1LL-IN: Aufhellblitz (Gegenlichtblitz und Langzeitblitz).

Batterieprüfung: Batteriezustandsanzeige auf LCD-Display.

Stromversorgung: 2 x 3-V-Lithium-Batterien (Duracell DL-123A/PanasonicCRI23A)

Rückwand: Auswechselbar gegen Datenrückwand.

Abmessungen: 132(B) x 79(H) x 92(T) mm. (ohne vorspringende Teile)

Gewicht: 585 Gramm (ohne Batterien).

Original-Tasche (wie Kamera und Anleitung geschenkt von M. Zuber, Bassersdorf)

 

...

Aus der Betriebsanleitung der AZ-300

Zum Vergleich: AZ-330 Superzoom >>>

 



HOME