ERNST GIGER

MEINE ALTEN DIGITAL-KAMERAS: OLYMPUS CAMEDIA E-10

SAMMLUNGS-

ÜBERSICHT

 

 


.

OLYMPUS CAMEDIA E-10 
PHANTASTISCHE BILDQUALITÄT UND KIPPBARER LCD-MONITOR 

        Diese wunderschöne Kamera hat mir mein Enkel Cedric zur Verfügung gestellt.

Es sind um die zehn Jahre her, seit ich die E-10 das erste Mal in einem Schaufenster sah und vermutete, das müsse eine solide Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten sein. Einen wertigen Eindruck machte sie, nicht so ein leichtes Zeug. Aber der Preis ... keine Möglichkeit, Objektive zu wechseln und Zubehör – unverschämt teuer. Klar war mir, das Objektiv müsse erste Sahne sein, Olympus hatte und hat da einen guten Ruf. Trotzdem: Die Trauben waren mir  zu sauer.

Die E-10 ist nach kurzer Zeit aus den Schaufenstern und den Verkaufsregalen verschwunden. In diesem Sinne kann man wohl trocken feststellen, sie sei ein Flop gewesen, obwohl ... siehe weiter unten.

Inzwischen hatte ich Dutzende Kameras fast aller Preisklassen (ausgenommen Höchst- preis-Segment) in den Händen, mit vielen ausgiebig Erfahrungen gesammelt ... also meine ich, obwohl man nie ausgelernt hat, allmählich etwas von der Materie zu verstehen.


Verblüfft war ich dann doch, als ich die abgebildete Kamera (aus einem Müllcontainer gerettet) zum ersten Mal in den Händen hielt. Ausser leichtem Abrieb am Boden waar sie wie aus dem Ei gepellt, also in einem sensationellen Zustand. Dann die Enttäuschung: sie schien defekt und schlicht nicht mehr funktionstüchtig zu sein. Aber Fortwerfen: auf keinen Fall.

Vierfach-Festobjektiv mit seltener Lichtstärke und bemerkenswerter Qualität


Aufgeklappter Blitz und aufgeklappter Monitor und handfeste Dioptrien-Einstellung

Eine von drei Anzeigen auf dem Monitor


Inzwischen landete die Kamera bei mir. Neue Batterien, frisch aufgeladene Akkus – keine Reaktion, einfach null und nichts. Ein letzter Versuch mit vier Akkus Eneloop von Sanyo: toll, ein Klicken und Anzeigen auf dem kleinen Monitor neben dem Sucherprisma.

Am folgenden Tag war ich nur (mit Hund) und der E-10 unterwegs, entdeckte Feature um Feature, wartete geduldig, bis die Bilder jeweils abgespeichert waren und auf dem Monitor erschienen. Ehrlich, am Anfang habe ich gar nicht gemerkt, dass dieser ausklappbar ist, was für eine Spiegelreflex jener Zeit schon sensationell ist. Ich verzichte auf das Beschreiben aller Funktionen und halte einfach fest: klar ist die Kamera in vielen Teilen veraltet und zu langsam; trotzdem ist sie für mich eine Sensation. Bemerkenswert ist vielleicht noch dies: Sie ist schwerer als eine doch recht gewichtige Nikon D2Xs ohne Objektiv.

Foto-Beispiel, geringfügig oder nicht bearbitet, ausser verkleinert:

Farben korrekt

Oben: kräftiger Ausschnitt, leuchtende Farben (auch unten)

Schatten durchgezeichnet  und (unten) Kontrast gut bewältigt.

Das Rot (nicht bearbeitet) kommt hier anders als bei den Apfel-Bildern zwar etwas heller als ich es in Erinnerung habe, doch die Qualität der 4 MP-Bilder ist alles in allem erstaunlich gut..

WEITERE:  HYAZINTHE (AUSSCHNITT)    >   IM FRÜHLINGSREGEN (VOLLBILD)         

Fundsachen aus dem Internet, Stellungnahmen um 2001:

Betriebsanleitung deutsch >


«Die Digital-Spiegelreflexkamera CAMEDIA E-10 wurde speziell für all jene konzipiert, die hinsichtlich Qualität und Performance keine Kompromisse machen wollen. Das Top-Modell von Olympus empfiehlt sich u.a. für die Studio-, Mode- oder Werbefotografie. Es verbindet beeindruckendes optisches Potenzial mit innovativen digitalen Features, zahlreichen manuellen Optionen und präzisen Messsystemen. Ein vielfältiges Zubehörangebot unterstreicht die Professionalität dieser Kamera. Mit ihrer maßgeschneiderten Präzisionsoptik und dem großen Vier-Megapixel-CCD garantiert die E-10 eine fantastische Bildqualität. Dank schnell und komfortabel erreichbarer Auswahl- und Einstelltasten ist eine präzise und einfache Bedienung garantiert. Die hohe Flexibilität der E-10 zeigt sich schon in ihrem Design. Die mit einem widerstandsfähigen Aluminiumgehäuse ausgestattete Kamera besitzt ein optisches Spiegelreflex-Suchersystem sowie einen kippbaren LCD-Monitor, die eine präzise Auswahl des Bildausschnittes unterstützen. Weil die Kamera über je einen SmartMedia- und Compact Flash Typ II-Kartenslot verfügt, stehen enorme Speicherkapazitäten zur Verfügung. Weil die Elemente für die Auswahl und Aktivierung der vielfältigen Funktionen optimal positioniert sind, ist eine schnelle, ergonomische und zugleich einfache Bedienung gewährleistet.»  Quelle: >>>

  ...  

«Wer von der analogen Spiegelreflex kommt, ist mit dieser Kamera genau richtig bedient. Liegt gut in der Hand und hat dank Alu-Gehäuse genau die richtige Masse, um verwacklungsarm arbeiten zu können. Denn manchmal ist weniger eben nicht mehr, diese Kamera scheint in die Hand hineinkonstruiert. Schön ist der Verzicht auf viele "Spielereien"; es gibt nur Programm-, Zeit- und Blendenautomatik sowie die Möglichkeit der manuellen Einstellung. Der scheinbare Wermutstropfen, dass das Objektiv nicht austauschbar ist, relativiert sich angesichts des großen Brennweitenbereichs (35 bis 140 mm KB) und der Möglichkeit, Weitwinkel-, Makro- und Telekonverter anzusetzen. Das Objektiv ist ebenso lichtstark (1:2.0 bis 2.4) wie exzellent in der Abbildung, und die 4 Megapixel reichen für Abzüge bis 30 x 40 cm^2 aus. Fazit: eine hervorragende Kamera für Profis und engagierte Amateure.»  Quelle: >>>

...

«Lange habe ich geschwankt, ob ich mir die Canon EOS D30 oder die Olympus E-10 zulegen sollte. Letzten Endes entschied dann der Preis sowie die vielen guten Kritiken, die von der E-10 überall zu lesen waren. Und ich muss sagen, dass ich diesen Kritiken nur zustimmen kann.
Natürlich mag der eine oder andere sich daran aufhängen, dass die Kamera nicht mit Wechselobjektiven arbeitet.
Dies ist sicherlich ein kleiner Nachteil, aber keiner, den man nicht verschmerzen könnte, wenn man das ansonsten perfekte Preis-/Leistungsverhältnis beachtet. Wer von anloger Spiegelreflex-Technologie auf digitale umsteigen will, liegt mit dieser Kamera genau richtig.»  Quelle: >>>.


DATEN SIEHE  >>>
.  


Und hier noch einige Fotos, die im Live View-Modus entstanden sind. Diese Möglichkeit habe
ich erst bei einem zweiten Versuch zufällig entdeckt. Das Format 3:4 oder umgekehrt ist
je auf ein Quadrat beschnitten.



Weitere Fotos von einem zweiten Exemplar der Camedia E-10 Ende Mai 16) >>>







 

HOME