GIGERS GIGERS EG EINGANG EG EINGANG ÄLTERE FOTOS ÄLTERE FOTOS SAMMLUNG SAMMLUNG DEUTSCH DEUTSCH LIEDER LIEDER ÜBERSICHTS-SEITE EG
raureif-wintermärchen
übersichts-seite  gigers.com/ernst

NEU

AUFNAHMEN OBEN UND ZUUNTERST: HULFTEGG UND UMGEBUNG, DAZWISCHEN FELSENHOLZ NÖRDLICH VON SITTERDORF                                                                                                                                                                                                                                          NÄCHSTE FÜNF BILDER MIT ANKLICKEN VERGRÖSSERN
Sie habe Raureif eigentlich fast lieber als Schnee, erklärte mir neulich eine Bekannte, und ein Nachbar schwärmte sogar vom Anblick der Raureif-Bäume im Nebel: «Das ist doch wunderschön!»  Mir scheinen sie attraktiver bei Sonnenschein unter einem bilderbuchblauen Himmel. Oder nachts im Schein von Strassenlaternen. Aber faszinierend ist das Phänomen so oder so. Raureif in Form feiner Eiskristalle entsteht bei winterlichen Minustemperaturen, wenn kalte Nebeltröpchen bei leichtem Wind beispiels- weise auf Pflanzen treffen und gefrieren. Das ist nur eine grob verkürzte Erklärung. Die Eiskristalle können so dicht angeordnet sein, dass sie kaum mehr als solche erkennbar sind. Es gibt Lagen, wo sich schneller Raufreif bildet, an oder über Steilhängen beispielsweise, manchmal nur in Streifen von einigen Dutzend Metern Höhe. Das mag von geringen Tem- peratur-Unterschieden abhängen. Manchmal sind in einer Gegend auch nur einzelne Bäume weiss. Die Versuchung ist gross, beim Raureif von überzuckerten Landschaften, Pflanzen oder Gegenständen zu reden. Der Begriff träfe eindeutig besser auf Industrieschnee zu.
ÜBERSICHTS-SEITE EG
raureif-wintermärchen
Sie habe Raureif eigentlich fast lieber als Schnee, erklärte mir neulich eine Bekannte, und ein Nachbar schwärmte sogar vom Anblick der Raureif-Bäume im Nebel: «Das ist doch wunderschön!»  Mir scheinen sie attraktiver bei Sonnenschein unter einem bilderbuchblauen Himmel. Oder nachts im Schein von Strassenlaternen. Aber faszinierend ist das Phänomen so oder so. Raureif in Form feiner Eiskristalle entsteht bei winterlichen Minustemperaturen, wenn kalte Nebeltröpfchen bei leichtem Wind beispiels- weise auf Pflanzen treffen und gefrieren. Das ist nur eine grob verkürzte Erklärung. Die Eiskristalle können so dicht angeordnet sein, dass sie kaum mehr als solche erkennbar sind. Es gibt Lagen, wo sich schneller Raureif bildet, an oder über Steilhängen beispielsweise, manchmal nur in Streifen von einigen Dutzend Metern Höhe. Das mag von geringen Tem- peratur-Unterschieden abhängen. Manchmal sind in einer Gegend auch nur einzelne Bäume weiss. Die Versuchung ist gross, beim Raureif von überzuckerten Landschaften, Pflanzen oder Gegenständen zu reden. Der Begriff träfe eindeutig besser auf Industrieschnee zu.
Die Bilder wurden bei einer Wanderung von der Hulftegg aufs Hörnli und zurück aufge- nommen. Weiter sind nur auf der Version für grosse Bildschirme zu sehen.